Samstag, 9. Februar 2013

Prospektgang Variszisches Gebirge

Hallo liebe Leserschaft,

Prospektieren um neue Schürfstellen zu finden gehört einfach zum Goldwaschen dazu. Weil ich zu 100 Prozent vor dem Computer prospektiere stehen mir sofort zwei Handvoll Goldhaltige Bäche zur Verfügung die ich nur noch gezielt abfahren muss.
Das prospektieren des Variszischen Gebirge stellte sich, weil das Gebirge doch sehr alt ist, ziemlich "nicht einfach" dar. Die Trefferqoute Goldhaltige Bäche nach meinen System zu finden, schätze ich für dieses Gebirge bei rund 80%. Das Setup in den Alpen angewandt habe ich eine Trefferqoute von über 90%.
Die Goldseifen unterhalb Prag lassen sich per Google Earth gut erkennen. Sowas zu erkennen ist ziemlich einfach. Was aber die Herausforderung darstellt, sind Bäche zu finden die noch nicht so abgeklappert worden sind. Wie geschrieben, rund 10 Bäche stehen mir sofort zur Verfügung.
Ich mit meiner Handsluice A 52 Keene los und ein Bach besonders im Augenmerk dann angesteuert.


Mein Prospektier Setup habe ich nur für die Alpen entwickelt gehabt. Die Alpen sind nur rund 70 Millionen Jahre alt, was für das Auffinden Goldhaltiger Bäche eine Leichtigkeit darstellt.
Anders für das Rumpfgebirge. Rund 0,5 Milliarden Jahre alt, erodierte dies doch sehr stark.
Die Gletscher hatten in den Eiszeiten nicht so die Mächtigkeit wie die Alpengletscher. Die Mächtigkeit der Variszischen Gletscher betrug nur rund 125m. Somit begann ich dann die Suche nach den resten der Kargletscher. Mit Benutzung der Geologie der anfavorisierten Gebiete brachte dann den Durchbruch. Der Goldcode des Variszischen Gebirge hatte ich geknackt. Nutzniesser sind meine Waschfreunde.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen